browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Frischer Lachs vom Kutter in Newport, OR – Teil 2

Posted by on 2. September 2013

Der Chinook Salmon oder Königslachs (Oncorhynchus tshawytscha), fängt man im Pazifik vor der Küste Nordamerikas sowie vor Japan und Rußland.

21 IMG_0175  650pxMännliche Fische können es auf eine stattliche Länge von 150 cm bringen, die Weibchen sind mit bis zu 120 cm deutlich kleiner.

22 IMG_0174  650px Hier liegt unser kleiner, ausgenommener Königslachs.

22 IMG_7738  650pxDer erste Teil des Fleisches wird gleich beim Auspacken verkostet. Traumhaft, so ein frischer Lachs hat einen völlig anderen Geschmack als man ihn aus dem Geschäft kennt. Bis auf diese 3 Stücke wird der restliche Fisch portionsweise verpack und tiefgefroren. Diese Lachstücke habe ich 12 Stunden in einer Salz-Zucker-Mischung gebeizt.

23 IMG_7739  450px Nachdem sie sorgfältig abgespült und getrocknet sind, kommen sie in den Räucherofen.

23 IMG_7741  450px

Das Räuchern ist heute ein bisschen tricky, da die Außentemperatur plötzlich auf 26°C steigt. Der Lachs soll aber nicht heiß geräuchert werden, wie ein Stremellachs sondern kalt, wobei die Temperatur 25°C nicht übersteigen darf.

24 IMG_7743  650pxNun, mit einigen Tricks wird der Fisch tatsächlich nicht heiß und hat nach dem Räuchervorgang diese schöne rote Farbe.

25 IMG_7746  650px Sicherheitshalber wird er gleich vakuumverpackt und „wandert“ in den Kühlschrank, wo er sich vermutlich nicht lange (auf)halten wird.

 

Hier geht es zum Teil 1…

3 Responses to Frischer Lachs vom Kutter in Newport, OR – Teil 2

  1. Dirk

    WOW das schaut ja mal lecker aus!
    Lachs direkt von der Quelle! PERFEKT
    Einen schönen kleinen Smoker habt ihr da
    Kalträuchern im Sommer -> tricky 🙂
    Grüsse
    Der Dirk
    PS: schaut auch mal auf unserer BBQ Seite vorbei http://www.rubtown.com

    • Chrissy

      Hallo ihr zwei, eure BBQ-Seite ist wirklich gut gelungen. Ich habe auch ein Abo 😉

      Ja, das Kalträuchern bei 27°C Lufttemperatur war schon eine Herausforderung. In Alaska war das viel einfacher. 🙂